Pestalozzi Quartier

Die neun Plätze der grünen Freiheit und des St. Pauli Parks

In dem neu geplanten Städtebau war das oberste Ziel, Freiräume für die Anwohner des Stadtblocks zu schaffen. Jeder Anwohner soll einen Ort vorfinden, der seinen Bedürfnissen entspricht, mit einer Akzentuierung auf Familien mit Kindern. Der bewusste Verzicht auf lange Gebäudefluchten lässt viele einzelne Plätze entstehen, die axial aneinander ausgerichtet sind. Linien aus Stadtmöbeln, wie z.B. Bänke, Wasserbecken oder skulpturale Leuchten zeigen diese Achsen und verbinden die einzelnen Plätze. Die zum größtmöglichen Teil erhaltenen Großbäume markieren diese Orte und bringen ein besonderes Flair.

Jeder dieser neun Plätze ist mit einem weißen Betonband eingefasst. Sie liegen im Wohnviertel in einem Teppich aus hochwertigem Betonpflaster, das sich von Fassade zu Fassade erstreckt, während sie sich im St. Pauli Park in einer topografischen Rasenfläche abzeichnen. Die Plätze unterscheiden sich in ihrer Nutzung und Oberflächengestaltung.

Location

:
Hamburg

Typology

:
Residental & Quarter

Status

:
Competition, 1st Prize

Architect

:
Renner Hainke Wirth Architekten

Year

:
2007

Keywords

:
Courtyard, Square, Residental Area, Reuse, resident-friendly Industry

Show project on map